Woche der Künste – projektorientiertes Arbeiten

Die diesjährigen Projekttage standen ganz im Zeichen der Kunst – die „Woche der Künste“ zog sich über drei Tage und fand ihren Höhepunkt am vierten Tag in einer Vernissage in der Aula der Schule.

Bereits im Vorfeld durften sich die Kinder ihre favorisierten Workshops wünschen und wurden dann jahrgangsübergreifend zugeteilt. Voller Vorfreude und Tatendrang erschienen die Kinder dienstags in der Schule zur Schulversammlung und machten sich danach gleich an die Arbeit.

In den verschiedenen Projektgruppen wurde gemalt, gebastelt und Ballkünste erlernt.

Die Kinder stellten aus Kuscheltieren Nanas her; sie lernten, das „Dot Painting“ der Ureinwohner Australiens kennen und erprobten sich, Figuren wie der Künstler Keith Haring auf Papier, Stoff und sogar auf Wänden zu gestalten. Eine Projektgruppe baute selbst Trommeln und vertonte damit ein afrikanisches Märchen; eine andere Gruppe stellte Zauberkreide her und erschuf damit farbenfrohe Bilder.

Drei Tage lang arbeiteten alle, Schüler und Lehrer, daraufhin, freitags ihre Kunstwerke ausstellen zu können. Und man kann wirklich sagen, dass es allen gelungen ist.

Pünktlich konnte die Vernissage am Freitag im Rahmen einer Schulversammlung eröffnet werden. Mit dem selbst komponierten Lied „Gemeinsam“, das die Schulgemeinschaft zu Beginn anstimmte, wurde nochmals deutlich, dass all unsere Kunstwerke nur durch gemeinschaftliches Tun und Zusammenarbeit entstehen konnten und dass vieles eben nur gemeinsam funktioniert.

Im Anschluss an den Song ließ Rektor Schell die arbeitsreichen Tage nochmals Revue passieren und bedankte sich bei allen Beteiligten für das Engagement.

Nun führten die „Ballkünstler“ in der Turnhalle vor, was sie in ihrem Workshop erarbeitet hatten und begeisterten die Zuschauer mit ihrem Programm. Daran anschließend boten die „Trommler“ afrikanische Klänge und einen dazu passenden Tanz dar.

Nun war die Ausstellung für die Schulgemeinschaft eröffnet und alle Kunstwerke konnten ausgiebig bestaunt werden. Experten aus jeder Projektgruppe standen gerne Rede und Antwort und gaben Auskunft über Künstler und Entstehungsweise.

Schön war auch, dass einige Eltern und Großeltern der Einladung zur Vernissage gefolgt waren und begeistert ins Staunen gerieten.

Die Ergebnisse aus den Projektgruppen sollen nun noch einige Zeit in der Aula ausgestellt bleiben, sodass noch viele Eltern die Gelegenheit haben, einen Einblick in unsere Projektwoche 2019 zu erhalten.

Ihr Leergutbon für den Förderverein unserer Grundschule

Im IHRE KETTE-Markt Hilsbach haben wir dank einer Spendenaktion die Möglichkeit, Leergutbons zu sammeln – das Geld wird über den Förderverein Grundschule Hilsbach-Weiler e.V. allen Kindern in der Schule zu Gute kommen. Briefkasten mit entsprechender Info hängt neben dem Automaten, dort kann man die Bons einwerfen. Bitte weitersagen – es wäre toll, wenn hier einiges zusammenkommt!

der Förderverein