Beratungskonzept

Beratung ist ein wesentlicher Bestandteil der Zusammenarbeit „Elternhaus-Schule“. Sie umfasst neben der Beratungspflicht laut Schulgesetz durch alle Lehrkräfte auch die Beratung nach Elternwunsch. Deshalb sind außerplanmäßige Beratungswünsche nach voriger Terminabsprache an der GS Hilsbach-Weiler möglich.

Das Ziel einer Beratung ist es den zu Beratenden mit in den Entscheidungsprozess mit einzubeziehen. Eine Beratung hat nie das Ziel dem zu Beratenden eine Entscheidung vorwegzunehmen, sondern sie hilft dabei den gewählten Weg zu gehen und begleitet stellenweise.

Beratung versteht sich als „Hilfe zur Selbsthilfe“ und betrifft folgende Bereiche in denen Zielvereinbarungen getroffen werden:

  • Sprachstand und Sprachentwicklung
  • Lernstandsentwicklung
  • Lern- und Leistungsschwierigkeiten
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Fragen der Schullaufbahn

 

Diese Bereiche lassen sich in folgenden möglichen Beratungs-Konstellationen (Schule-Elternhaus) erörtern:

Beratung durch Klassenlehrer:

Durchgehende Beratungsangebote:

  • Klassenpflegschaftsabende
  • Angebot von Beratungsgesprächen zum Lern- und Leistungsverhalten (z.B. Elternsprechtag)
  • Beratung vor/nach Zeugnissen
  • Schullaufbahnberatung (z.B. „Besonderes Beratungsverfahren“ in Kl. 4)

 

Beratung durch die Schulleitung:

  • Informationen zur Schulanmeldung
  • Informationen zu aktuellen schulpolitischen Themen, die Bezug zur Schule oder zum Kind haben

Durch die Arbeit am und mit dem Kind ergeben sich u.U. Themenfelder, die einen erweiterten Expertenkreis erfordern. Sollte dies der Fall sein, weist die Schule darauf hin und empfiehlt.

Daraus ergeben sich individuelle Beratungen, Beratungen im Team (Klassenlehrer- Fachlehrer) sowie Gesprächskreise mit erweiterten Personen (sog. „Runde Tische“)-

 

Beratung durch erweiterten Personenkreis (Verbindungsaufbau)

Die Schule leistet hier den „ersten Kontakt“

  • Kindergarten
  • Beratungslehrer
  • Schulsozialarbeit
  • Förderschulen
  • Schulamt, Interessenvertretungen und Gewerkschaften
  • Schulamt (Arbeitsstelle Kooperation)
  • Schulpsychologische Beratungsstelle HD/MA – aktuelle Adressen sind im Sekretariat zu erfragen
  • Psychologische Institutionen und Anlaufstellen (z.B. PBS Sinsheim, …)
  • Beratung Flüchtlinge verschiedener Herkunftsländer (zukünftig!)

 

Beratung kann in bestimmten Fällen (sofern sinnvoll) innerhalb dieser Konstellationen auch via Telefon oder Mail stattfinden.

Telefon GS Hilsbach-Weiler       : 07260 – 13 96

Fax GS Hilsbach-Weiler               : 07260 – 911 021

E-Mail                                               : gs.hilsbach-weiler@sinsheim.de

Lehrer beraten Lehrer

Lehrer haben ganzjährlich die Möglichkeit gegenseitige Hospitationen durchzuführen. Gemeinsam werden ein oder mehrere Beobachtungsaspekte gewählt. Am Ende findet ein gemeinsamer Austausch statt. Zielvereinbarungen können verschriftet und anschließend evaluiert werden.

Beratungen zwischen Schulleiter und Lehrer finden im dreijährigen Rhythmus statt.

Nach gewählten Beratungsfeldern sind innerhalb des Kollegiums auch Supervisionen, die von Experten geleitet werden, möglich.

Themen:

  • Erziehungsfragen
  • Erhöhung der Arbeitseffektivität
  • Unterrichtsqualität
  • Schülerfeedback
  • Methodisches und pädagogisches Vorgehen

Unerlässlich sind Pausengespräche und Gespräche nach dem Unterricht, sowie das Nutzen der festgelegten Kooperationszeit (Freitag).

 

Neben der „Beratung“ findet auch seit dem Schuljahr 2016/17 Individualfeedback an unserer Schule statt. Lehrertandems hospitieren gegenseitig und geben sich danach anhand einer zuvor festgelegten Fragestellung Feedback nach einem bestimmten Schema.