Radaktionstag 2018-19

Fahrradaktionstag an der GS Hilsbach-Weiler am 19. Juli 2019

 

Fahrradfahren bedeutet für viele Kinder ein Gewinn an Mobilität und Selbständigkeit.

Um unsere Schülerinnen und Schülern im Umgang mit dem Fahrrad zu schulen und ihnen die Möglichkeit zu geben, sicheres Fahrradfahren zu üben, veranstalteten wir auch in diesem Schuljahr wieder einen Fahrradaktionstag für Klasse 1 bis 4.

Alle Schülerinnen und Schüler kamen an diesem Vormittag mit ihrem Gefährt, sei es Fahrrad oder Roller, und ihrem Helm zur Schule und waren sichtlich gespannt, welche Übungsformen sie heute erwarteten.

Im Schonraum, d.h. auf dem Schulhof und dem angrenzenden Sportgelände konnten sich die Kinder an verschiedenen Stationen ohne Wettkampfcharakter erproben. Es galt u.a. einen Slalomparcours zu durchfahren, das Ausweichen vor einem Hindernis zu üben oder gezieltes Bremsen zu trainieren. Außerdem konnte man ausprobieren, wie es sich anfühlt mit dem Fahrrad über verschiedene Untergründe zu fahren und erfahren, dass langsames Fahren viel mehr Geschick erfordert als schnelles Rasen.

Alle Kinder waren sehr bemüht und mit Eifer bei der Sache und man kann mit Sicherheit sagen, dass es für alle Beteiligten ein sehr interessanter und erfahrungsreicher Schulvormittag war.

Känguru-Wettbewerb 2019

Im März war es endlich wieder soweit: Das Mathekänguru stattete unseren Dritt- und Viertklässlern einen Besuch ab. An dem alljährlich bundesweit stattfindenden Mathematikwettbewerb nahmen in diesem Jahr allein in Deutschland ca. 968 600 SchülerInnen aller Klassenstufen teil. Von den Dritt- und Viertklässlern beteiligten sich jeweils ungefähr 160.000 Schülerinnen und Schüler.

An unserer Schule erlangte die Drittklässlerin Nele Kappius mit 92,25 von 120 möglichen Punkten einen großartigen 3. Preis. Jannik Sailer konnte sich auch in diesem Jahr einen Platz auf dem Siegertreppchen sichern: Mit 113,75 Punkten erreichte er einen hervorragenden 2. Platz. Jannik kann sich somit zu den bundesweit besten 2.360 Teilnehmern aus Klasse 4 zählen. Wir können sogar eine Gewinnerin eines ersten Platzes unter unseren SchülerInnen vermelden: Leana Eppinger erreichte 106 Punkte und belegte damit eine Spitzenposition der dritten Klassenstufe.
Den weitesten Kängurusprung der Schule mit 13 aufeinanderfolgenden richtig gelösten Aufgaben schaffte wiederum Jannik Sailer.

Vielen Dank an alle SchülerInnen für ihre Teilnahme und herzlichen Glückwunsch an unsere drei GewinnerInnen. Wir sind stolz auf euch!

Schon jetzt freuen wir uns darauf, in der nächsten Runde viele TeilnehmerInnen beim Känguruwettbewerb begrüßen zu dürfen. 

Weitergehende Informationen zu diesem anspruchsvollen Wettbewerb unter www.mathe-kaenguru.de

Woche der Künste – projektorientiertes Arbeiten

Die diesjährigen Projekttage standen ganz im Zeichen der Kunst – die „Woche der Künste“ zog sich über drei Tage und fand ihren Höhepunkt am vierten Tag in einer Vernissage in der Aula der Schule.

Bereits im Vorfeld durften sich die Kinder ihre favorisierten Workshops wünschen und wurden dann jahrgangsübergreifend zugeteilt. Voller Vorfreude und Tatendrang erschienen die Kinder dienstags in der Schule zur Schulversammlung und machten sich danach gleich an die Arbeit.

In den verschiedenen Projektgruppen wurde gemalt, gebastelt und Ballkünste erlernt.

Die Kinder stellten aus Kuscheltieren Nanas her; sie lernten, das „Dot Painting“ der Ureinwohner Australiens kennen und erprobten sich, Figuren wie der Künstler Keith Haring auf Papier, Stoff und sogar auf Wänden zu gestalten. Eine Projektgruppe baute selbst Trommeln und vertonte damit ein afrikanisches Märchen; eine andere Gruppe stellte Zauberkreide her und erschuf damit farbenfrohe Bilder.

Drei Tage lang arbeiteten alle, Schüler und Lehrer, daraufhin, freitags ihre Kunstwerke ausstellen zu können. Und man kann wirklich sagen, dass es allen gelungen ist.

Pünktlich konnte die Vernissage am Freitag im Rahmen einer Schulversammlung eröffnet werden. Mit dem selbst komponierten Lied „Gemeinsam“, das die Schulgemeinschaft zu Beginn anstimmte, wurde nochmals deutlich, dass all unsere Kunstwerke nur durch gemeinschaftliches Tun und Zusammenarbeit entstehen konnten und dass vieles eben nur gemeinsam funktioniert.

Im Anschluss an den Song ließ Rektor Schell die arbeitsreichen Tage nochmals Revue passieren und bedankte sich bei allen Beteiligten für das Engagement.

Nun führten die „Ballkünstler“ in der Turnhalle vor, was sie in ihrem Workshop erarbeitet hatten und begeisterten die Zuschauer mit ihrem Programm. Daran anschließend boten die „Trommler“ afrikanische Klänge und einen dazu passenden Tanz dar.

Nun war die Ausstellung für die Schulgemeinschaft eröffnet und alle Kunstwerke konnten ausgiebig bestaunt werden. Experten aus jeder Projektgruppe standen gerne Rede und Antwort und gaben Auskunft über Künstler und Entstehungsweise.

Schön war auch, dass einige Eltern und Großeltern der Einladung zur Vernissage gefolgt waren und begeistert ins Staunen gerieten.

Die Ergebnisse aus den Projektgruppen sollen nun noch einige Zeit in der Aula ausgestellt bleiben, sodass noch viele Eltern die Gelegenheit haben, einen Einblick in unsere Projektwoche 2019 zu erhalten.